Springe zu:

Springe zum Inhalt

Nach vorne denken

Wie wir eigentlich Politik machen sollten

Was ist hier eigentlich los?

Die Pandemie hat einmal mehr gezeigt, dass wir, weil es so bequem ist, in unseren gesamtgesellschaftlichen Verhaltensweisen verharren. Haben wir unsere Zukunft bereits verpasst? ;-) Selbst die Grünen sind in keiner Weise mehr forschrittlich oder visionär. Autobauer lassen sich von Elon Musk in die Schranken weisen und Tesla ist jetzt bereits mehr Wert als alle deutschen Autobauer zusammen. VW versucht sich endlich im klassischen Bauen von modernen E-Autos, zeigen sich aber bisher softwareseitig eher rückständig. Auch die Entwicklung innovativer Batteriekonzepte und Umsetzungen stellen sie sich entgegen. Davon ab liegt die Zukunft wahrscheinlich gar nicht im Individualverkehr, zumindest nicht ausschließlich.

Amazon (und alle anderen natürlich auch) weiß wie man Kunden zufrieden stellt. Sie wissen aber auch, wie man Gewinne maximiert, durch schlecht bezahlte Anstellungen und einem Erweitern der eigenen Verkaufstrategie um Cloudservices, Datensammlungen und -auswertungen. Google, Alibaba Group, Yandex, Facebook, JD.com, Twitter, Baidu und all die anderen Global-Player ebenso. Profit schlagen sie damit aus Werbefirmen, handfesten Produkten, Geheimdiensten und damit Staaten. Nicht ein einziger Anbieter kommt aus Europa.

Aktuell scheinen nur China und Rußland enorme Anstrengungen zu unternehmen der USA hier etwas entgegen zu stellen. Es ist eigentlich an der Zeit, dass Europa aufwacht und gemeinsam Strategien entwickelt, die eine Schanierfunktion (die wir aktuell zu haben scheinen) zwischen diesen Großmächten ad absurdum führt, weil sie nicht an uns vorbei kommen. Eine Gesellschaft, die weder wie China alles kontrollieren will, noch eine wie die USA, die auch alles kontrollieren will, ohne das jemand annimmt es wäre so. Eines ist sicher, die Zukunft liegt in den Daten und das will hier in Europa scheinbar keiner wahr haben.

Wie könnte es weitergehen?

Wie kann es sein, das wir nach einem viertel Jahrhundert des kommerziellen Internets immer noch keine Strategie für eine digitalisierte Gesellschaft haben? Stattdessen bauen wir munter Verbrennungsautos, fördern die Bahn nicht entsprechend, pämpern Lufthansa und rüsten Schulen nicht mit Personal (z.B. IT-Adminstratoren für jede Schule) und entsprechenden Geräten auf. Wir lassen unsere Innenstädte verkümmern, anstatt z.B. Begrünungskonzepte umzusetzen. Versiegeln weiter unseren Boden mit Teer und Beton. Wer glaubt denn noch daran, dass der Onlinehandel die lokalen Einzelhändlern nicht weiter vor sich her treibt. Wir halten unbedingt am Wegwerfkapitalismus fest, weil die USA, China oder Rußland es so will? Warum keine Kreislaufwirtschaft (Cradle to Cradle), Umweltschutz, Tierwohl, Forstwohl, Photovoltaik, Windenergie, Wasserkraft, effektivere Energiespeicher, lebenswerte Innenstädte, umweltverträgliche Verkehrskonzepte, Datenschutz und vieles Anderes visionär und mit Elan vordergründig für die Umwelt und damit für den Menschen gemeinsam erarbeiten. Es wäre zukunftssicher, umweltverträglich und würde für alle eine bessere Welt bedeuten und erstaunlicherweise wäre es wahrscheinlich auch noch wirtschaftlicher und hätte ein enormes Potential neue Jobs zu schaffen bei gleichzeitig höherem Lebensstandard. Es ist alles da vom Konzept zu den Möglichkeiten.

Das was wir hier aktuell an Poltik machen ist nichts anderes als rückwärtsgewand, reaktionär und ideenlos und führt uns in eine fremdbestimmte und klimatisch unerträgliche Zukunft, die keiner von uns (und für unsere Kindern) will. Nicht das noch irgendwer auf die Idee kommt einen Weltkrieg anzuzetteln, damit all diese forschrittlichen Gedanken und unsere Wirtschaft wieder auf null gesetzt werden können, um dann wieder lustig von vorne mit der Zerstörung zu beginnen.